Schlägerei in AfD-Fraktion?

Stefan Räpple erhielt im Landtag einen Ordnungsruf, da er die anderen Fraktion als „Volksverräter“ bezeichnete. Ein Begriff der unveränderlich mit dem Nationalsozialismus verbunden ist. Doch das war offenbar nicht alles.

Im SWR unterstrich er nochmals seine Position, dass alle Parteien, aber insbesondere die CDU-Abgeordneten, Volksverräter seien. In der AfD-Fraktion soll es aufgrund dieser Wortwahl zu einem Streit gekommen sein. Räpples Kollege Stefan Herre soll ihn zur Rede gestellt haben. Räpple soll Herre daraufhin als „Pisser“ bezeichnet haben. Auch seien wohl von Räpple die Worte gefallen, dass er Bundestagsabgeordnete am liebsten aufhängen würde. Schließlich soll er versucht haben Herre umzustoßen.

Einzelne Abgeordnete, wie Fiechtner, Rottmann oder Sänze, verurteilten die Äußerungen ihres Kollegen und fanden die Reaktion der Landtagspräsidentin auch angemessen. Offenbar werden solche kritischen Stimmen aber auch eingeschüchtert.

Hinweis: Normalerweise würde ich Medien wie die Junge Freiheit (und weitere Rechtsaußen Publikationen) nicht als seriöse Quelle einordnen und hier verlinkgen. In diesem Fall stammen die brisantesten Informationen aber aus dieser Zeitschrift.

2 Gedanken zu „Schlägerei in AfD-Fraktion?“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.