Räpple und Fiechtner fliegen aus Ausschüssen

Die Landtagsabgeordneten Stefan Räpple und Heinrich Fiechtner wurden degradiert und sind nun in keinem Landtagsausschuss ordentliches Mitglied.

Die Degradierung Räpples ist dabei wohl eine Sanktion für seine Handgreiflichkeiten anderen Abgeordneten gegenüber. Außerdem würde Räpple an Ausschusssitzungen nicht teilnehmen und nicht pünktlich zu Terminen erscheinen.

Bei Fiechtner liegt der Fall anders. Dieser hatte sich als Arzt für eine Gesundheitskarte für Flüchtlinge ausgesprochen und wurde daraufhin von der Fraktion gerügt. Auch bekam er Ärger, weil er mit anderen Abgeordneten die Anträge zum Haushalt des Landes kritisierte. In der Folge wurde auch er aus Ausschüssen abgezogen und soll sogar ein Redeverbot erteilt bekommen haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.