Bei „Nazi“ und „Rassismus“ fühlt sich AfD angesprochen

Eine Aktion Kölner Wirte gegen Nazis und Rassismus ruft die AfD im Landtag auf den Plan.

„Kein Kölsch für Nazis! Kein Raum für Rassismus!“ prangt auf den Bierdeckel zahlreicher Kneipen und Lokale in Köln und die AfD wird von der Aktion selbst auch explizit genannt, aber dennoch spannend, dass sie sich auch explizit angesprochen fühlt.

Natürlich erblödet sie sich nicht Toleranz einzufordern, dabei ist es das gute Recht eines jeden Wirtes sich daran zu beteiligen und klare Kante am Tresen zu zeigen. Außerdem sollte gerade die AfD das Wort Toleranz nicht in den Mund nehmen, wo sie doch keine klare Kante gegen Antisemitismus in der Fraktion hinbekommt, Deutschen Bundestagsabgeordneten die Staatsbürgerschaft abspricht, in einer muslimischen Landtagspräsidentin einen Affront gegen die eigene Partei sieht und Rassismus in der Fraktion wohl zum guten Ton gehört.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.